Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Häufig gestellte Fragen

22.11.2017 - FAQ

Vielleicht ist Ihre Frage ja hier bereits beantwortet:

FAQ

Kubaner benötigen für eine Reise über Deutschland grundsätzlich kein Transitvisum. Beachten Sie jedoch, dass bei einer Weiterreise über mehrere Flughäfen im Schengenraum (z.B. Havanna - Paris - Frankfurt - Moskau) ein Schengenvisum benötigt wird. Ebenfalls ist ein Schengenvisum erforderlich, wenn eine nur kurzfristige Einreise nach Deutschland vor der Weiterreise erfolgen soll.

Termine für die Abgabe von Visumanträgen werden nur über das elektronische Terminvergabeformular auf unserer Webseite vergeben.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass im Sinne der Aufrechterhaltung eines geordneten Arbeitsbetriebs und der Gleichbehandlung aller anderen Antragstellern, die ihre Termine online buchen müssen, keine Sondertermine vergeben werden.

Zur Verkürzung der Wartezeit für alle Antragsteller werden grundsätzlich alle verfügbaren Zeitfenster vollständig belegt. Elektronisch stornierte Termine stehen nach Stornierung wieder im elektronischen Terminvergabesystem zur Verfügung. Die Botschaft greift hier nicht in die Terminvergabe ein. Es wird empfohlen regelmäßig Einsicht zu nehmen, um evt. einen von einem anderen Antragsteller stornierten zeitnahen Termin reservieren zu können.

Personen, die bereits ordnungsgemäß in den Schengenraum gereist sind, können ein Visum mit mehrjärhiger Gültigkeit beantragen. Ein Visum der Kategorie C mit mehrjähriger Gültigkeit berechtigt allerdings weiterhin nur zu Aufenthalten im Schengenraum von maximal 90 Tagen innerhalb von 180 Tagen während des Gültigkeitszeitraums des Visums. Um zu prüfen, wie viele Aufenthaltstage Ihnen zustehen, nutzen Sie bitte den so genannten Schengenrechner, auf welchen Sie unter folgendem Link zugreifen können:

https://ec.europa.eu/assets/home/visa-calculator/calculator.htm?lang=es

Bitte beachten Sie auch, dass Sie bei jeder Reise in den Schengenraum über eine gültige Reisekrankenversicherung verfügen müssen.

Des Weiteren müssen Sie in der Lage sein, die Finanzierung Ihrer Reise nachzuweisen, zum Beispiel durch Vorlage der gültigen Verpflichtungserklärung Ihres Einladers.

Alle genannten Reisevoraussetzungen (maximale Aufenthaltsdauer, Reisekrankenversicherung und Finanzierungsnachweis) werden regelmäßig durch die Bundespolizei bei Einreise überprüft und können bei Missachtung zur Zurückweisung führen.

nach oben